Microsoft verabschiedet sich von Windows 7 und den Millionen PCs, auf denen es noch ausgeführt wird

Heute ist ein großer Tag für Windows. Microsoft stellt die Unterstützung von Windows 7 fast 11 Jahre nach dem ersten Start des Betriebssystems mit einer auffälligen New Yorker Marketingkampagne ein. „Ich bin ein PC und Windows 7 war meine Idee“ lautete die Botschaft damals, ein klares Zeichen dafür, dass es zur Behebung des Windows Vista-Fehlers entwickelt wurde. Windows 7 hat mit seiner neuen Taskleiste, der Verwaltung von Aero-Fenstern, Dateibibliotheken und vielem mehr sicherlich Abhilfe geschaffen.

Windows 7 wurde in der Tat so populär, dass Windows 10 fast vier Jahre brauchte, um seinen Marktanteil zu steigern. Noch heute laufen auf Millionen von PCs Windows 7 und das Betriebssystem läuft nach Angaben von Netmarketshare auf 26 Prozent aller PCs. Microsoft hat jahrelang versucht, Benutzer dazu zu bringen, kostenlos auf Windows 10 zu aktualisieren, aber jetzt sind zig Millionen PCs anfällig für Exploits und Sicherheitslücken.

Unternehmen und Ausbildung Windows 7-Benutzer können für erweiterte Sicherheitsupdates bezahlen, aber für einige könnte dies ein kostspieliges Unterfangen sein. Erweiterte Updates für Windows 7 Enterprise kosten ungefähr 25 US-Dollar pro Computer, und die Kosten verdoppeln sich bis 2021 auf 50 US-Dollar pro Gerät und bis 2022 erneut auf 100 US-Dollar und 200 US-Dollar im Jahr 2022. Diese Kosten variieren natürlich in Abhängigkeit von der Anzahl der PCs, die in einem Unternehmen eingesetzt werden, sind jedoch für größere Unternehmen immer noch erheblich.

Microsoft reduziert diese Kosten durch kostenlose Updates für Windows 7-Kunden mit aktiven Windows 10-Abonnements. Dies hat den Marktanteil von Windows 7 in letzter Zeit jedoch nicht wesentlich geschmälert.

Microsoft hat Windows 7-Benutzer im Laufe des Jahres 2019 über das Ende des heutigen Supports informiert, sodass die Benutzer, die noch immer am Betriebssystem festhalten, nicht sagen können, dass sie nicht gewarnt wurden. Am Mittwoch wird eine Vollbildbenachrichtigung für Windows 7-Benutzer angezeigt, in der darauf hingewiesen wird, dass die Systeme nicht mehr unterstützt werden. Microsoft versucht, bestehende Benutzer zu überzeugen, auf Computer mit Windows 10 zu aktualisieren. Dieser Trend führte dazu, dass der weltweite PC-Markt sein erstes Wachstumsjahr seit 2011 verzeichnete.

Trotz des Endes der Unterstützung sieht es so aus, als ob Windows 7 noch einige Leben hat. Es könnte noch ein oder zwei Jahre dauern, bis Windows 7 einen Marktanteil von unter 10 Prozent erreicht, insbesondere, wenn Google sich verpflichtet, Chrome unter Windows 7 bis mindestens Mitte 2021 zu unterstützen. Dies bereitet Microsoft Kopfzerbrechen für die weitere Unterstützung. Wir haben bereits mehrmals erlebt, dass der Softwareriese unter Windows XP gegen die Tradition verstößt und nach Ablauf des Supportdatums öffentliche Patches für das Betriebssystem herausgibt. Angesichts der Zunahme von Ransomware-Angriffen in den letzten Jahren und ihrer verheerenden Auswirkungen werden in Zukunft wahrscheinlich öffentliche Windows 7-Sicherheitspatches verfügbar sein.

Die überwiegende Mehrheit dieser Supportprobleme wird von Unternehmen verursacht, die nicht immer auf die neuesten Windows-Versionen aktualisieren. Windows Vista und Windows 8 waren keine soliden Zwischenversionen, auf die Sie zuverlässig aktualisieren konnten, und daher ließen die meisten Unternehmen Windows XP oder Windows 7 laufen, um Softwareprobleme und Inkompatibilitäten zu vermeiden. Windows 8 wird nicht die gleichen Probleme haben, wenn seine Unterstützung im Jahr 2023 endet, da es nur auf weniger als 5 Prozent aller PCs ausgeführt wird.

Windows 10 hat auch versucht, dieses Problem der Beendigung des Supports mit Microsofts großem „Windows as a Service“ -Push zu lösen. Unternehmen und Verbrauchern wurde eine Frist von 18 Monaten eingeräumt, bevor sie von einem größeren Windows 10-Update auf ein anderes wechseln müssen. Microsoft hat zwei große Updates pro Jahr veröffentlicht. Dies führte zu einigen Beschwerden von Unternehmen. Microsoft hat das Tempo nun auf 30 Monate Support für jedes große September-Update und 18 Monate für die März-Updates verlangsamt. Dies hat keine Auswirkungen auf Kunden, die nur 18 Monate pro Version unterstützt werden. In der Regel werden diese Computer jedoch automatisch auf die neueste Windows 10-Version aktualisiert und sind nicht die Ursache für die Probleme von Microsoft.

Wir haben bereits mehrere End-of-Support-Termine für verschiedene Windows 10-Versionen erreicht, ohne dass größere Probleme auftreten. Drei Versionen werden voraussichtlich allein in diesem Jahr auslaufen. Wenn Unternehmen regelmäßig ein Upgrade durchführen, hat Windows 10 möglicherweise einige der zukünftigen Probleme bei der Unterstützung von Microsoft gelöst.

Windows as a Service wirft jedoch in den nächsten zehn Jahren interessante Fragen zum PC-Verkauf auf. Das Ende der Lebensdauer von Windows 7 hat dazu beigetragen, dass der PC-Markt im Jahr 2019 wieder anzieht. Da jedoch kein „Windows 11“ in Sicht ist, könnten die PCs, die Unternehmen jetzt kaufen, länger als je zuvor halten. Microsoft-, Intel- und PC-OEMs hoffen, dass Surface und der ständige Drang zur Verbesserung der Hardware Unternehmen und sogar Verbraucher zum Upgrade bewegen werden. Dies war bei der Marketingkampagne „PC Does What?“ Vor vier Jahren nicht sofort der Fall. Ziel war es, Benutzer mit älteren Windows 7-PCs zum Upgrade auf neue Hardware zu bewegen. Es gibt wahrscheinlich immer noch Millionen von Konsumenten, die an Windows 7-Computern festhalten, nur weil sie für die Grundlagen weiterhin gut funktionieren.

Microsoft, Intel und andere Unternehmen konzentrieren sich ab 2020 auf faltbare Laptops mit zwei Bildschirmen. Microsoft baut seine Windows 10X-Variante für diese neue Hardware aus und wir haben letzte Woche begonnen, einige Zielgeräte auf der Consumer Electronics Show (CES) vorzustellen. Für diese Art von Hardware ist es noch früh, und Windows 10X muss noch viel arbeiten, um diese Geräte zum Leuchten zu bringen.

Wir werden wahrscheinlich nie wieder eine Riesenversion von Windows erleben, wie wir sie in der Vergangenheit mit Windows 10 oder Windows 7 gesehen haben, selbst bei faltbaren Geräten. Die Prioritäten von Microsoft haben sich unter CEO Satya Nadella sicherlich verschoben. „Das Betriebssystem ist für uns nicht mehr die wichtigste Schicht“, erklärte Nadella bei der Einführung neuer Surface-Geräte im vergangenen Jahr. Windows ist immer noch ein wichtiger Teil des Geschäfts von Microsoft, aber es ist nicht die Zukunft davon. Microsoft setzt auf Android, plattformübergreifende Software und Dienste sowie die Cloud. Es handelt sich um ein Unternehmen, das sich zunehmend Mitbewerbern wie Amazon, Samsung, Sony und Google anschließt, um sein eigenes Geschäft zu transformieren.

Diese Transformation ist im Gange, und Microsoft untersucht zunehmend das Internet, um sich auf Konkurrenzplattformen durchzusetzen. Das Ende von Windows 7 ist einfach ein weiterer Meilenstein in der Geschichte von Windows. Es steht am Beginn eines neuen Jahrzehnts und markiert das Ende einer Ära, in der Windows das Computererlebnis aller beherrschte. Die Anpassung von Windows im Laufe des nächsten Jahrzehnts könnte die bedeutendste Änderung in der 44-jährigen Geschichte von Microsoft sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.